Interessant? Dann teile es:

Die TUUWI setzt sich für den Umweltschutz am TU-Campus ein und hat auch dieses Jahr wieder viel vor. Ganz vorn mit dabei: mehr veganes Mensa-Essen und Umweltbildung im Netz. CAZ hat nachgefragt.

Die TUUWI setzt sich seit 32 Jahren für den Umweltschutz am TU-Campus ein. Über 30 Studierende (Foto) engagieren sich dort derzeit für klimafreundliches Mensa-Essen, Umweltbildung sowie eine grünere Uni. Was steht in diesem Jahr so auf dem Programm?

Katalog mit Umwelt- und Klimazielen

„Zum Ersten ist da der klimapolitische Forderungskatalog“, erklärt Florian, der sich auch als Alumni – er hat an der TU Elektrotechnik studiert – noch in der TUUWI engagiert. Der Katalog wurde bereits von der Konferenz der Sächsischen Studierendenschaften (KSS) übernommen und soll jetzt offiziell an die Hochschulrektorenkonferenz übergeben werden, später womöglich auch an das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.

Im ersten Schritt geht es dabei um ein Bekenntnis der Hochschulen zu Umwelt- und Klimafreundlichkeit. Der Katalog enthält aber auch konkrete Ziele, zum Beispiel mit Blick auf Umweltschutz, Campusgestaltung sowie die Integration von Umwelt- und Klimathemen in der Lehre.

Vegane Gerichte zum „nice price“

Auch mit Hinblick auf das „Mensen“ hat die TUUWI einige Ideen und konkrete Projekte. Während das Studentenwerk Dresden bereits jetzt auf regionale und saisonale Produkte setzt, gibt es in puncto veganes Essen noch einigen Aufholbedarf. Denn nicht jeden Tag gibt es überall eine vegane Option und die tägliche Zusatzsubvention, der „nice price“, entfällt noch immer oft auf die Fleischgerichte, erzählt Jule, die im 6. Semester Verkehrsingenieurwesen studiert. „Wer die nicht mag, bleibt außen vor.“

Wie klimafreundlich ist das Mensa-Essen?

Andere Projekte der TUUWI dagegen befassen sich hochwissenschaftlich mit statistischen Erhebungen der finanziellen und klimatechnischen Kosten des Essens. So soll etwa langfristig der CO2-Fußabdruck des Mensa-Essens ermittelt und angezeigt werden – ein Mammut-Projekt, für das die TUUWI sich deutschlandweit vernetzt.

Umweltringvorlesung im Netz

Ein weiterer thematischer Dauerbrenner: die Umweltringvorlesungen. Jedes Semester gibt es dabei je ca. zwölf Veranstaltungen in zwei bis drei Themenkomplexen. Im Sommersemester 2021 sind das „Rohstoffwende statt Rohstoffwahnsinn“ und „Bildung neu denken – Wege in eine zeitgemäße Umweltbildung“. „Die zwangsweise Verlegung der Reihe ins Netz hat dabei zuletzt zu einem regelrechten Ansturm geführt“, verrät uns Jule. „Alleine für die Ringvorlesung ‚Strukturen der Macht‘ hatten wir 400 statt der üblichen 100 Einschreibungen. Insgesamt rund 230 Studis schrieben im Wintersemester sogar die Klausuren mit.“

Umweltschutz am Campus: So kannst du mitmachen

Natürlich ist das nur die Spitze des Eisberges und die TUUWI freut sich immer über zusätzliche Hilfe. Interesse daran, dich einzubringen? Dann guck doch einfach mal auf die TUUWI-Website.

Text: Marcel Tarbier

Bildquellen

  • TUUWI-Gruppenbild: TUUWI
Interessant? Dann teile es: