Interessant? Dann teile es:

Tagsüber sind sie fleißige Studenten, am Abend rocken sie die Dresdner Bühnen – Triiumph spielen Rock auf jeder Energiestufe und im Oktober im Club „Juchten“.

Seit zehn Jahren gibt es die Band Triiumph, bestehend aus vier musikbegeisterten Dresdner Studenten, schon. Im Sommer rockten sie den Campus-Bandwettbewerb UniAir, und am 5.10. stehen sie im Club „Juchten“ in Dresden-Gorbitz auf der Bühne. Humor haben die Jungs; sie spielen Rock und alles, was sie antreibt, auf jeder Energie- und Niveaustufe. Und das sagen sie nicht nur so, das leben sie auch. Den Club „Juchten“ haben sie sich im Zuge dieser Studi-Power nämlich selbst gemietet. Der Eintritt ist frei, jeder, der mitfeiert, darf gern Getränke und Essen mitbringen.

Fetter Gitarrensound

Damit die Party so richtig losgehen kann, hat sich Triiumph Gleichgesinnte ins Boot geholt: Die Studentenbands INsider und Astrosurfer werden ebenfalls auftreten. Letztere werden auf der Bühne ihre neue Single „Lassen und Verlassen“ und das eben erschienene neue Astrosurfer-Video, welches in kreativer Zusammenarbeit mit mehreren Studenten entstanden ist, zünftig feiern.

Die Bandmitglieder von Triiumph inspiriert es, wenn sie ihre Musik nach Uni-Feierabend aufleben lassen können. „In klassischer Rockgruppenbesetzung mit Bass, Schlagzeug und zwei Gitarren spielen wir uns mit druckvollen Rhythmen und fettem Gitarrensound durch die Bandbreite des Rock und lassen es uns dabei nicht nehmen, Elemente des Pop-Punk, Metal, Indie und weiterer Musikrichtungen einfließen zu lassen“, erklärt „Hirschl“, mit richtigem Namen Max Hirsch. Tagsüber studiert er im 11. Semester Lebensmitteltechnik an der TU Dresden und abends bringt er sich bei Triiumph mit Gitarre und Gesang ein.

Fleißige Studis und wilde Rocker

Die Jungs singen auf Deutsch und Englisch, sind stilistisch und musikalisch offen und machen öfters mal Witze. Manchmal auch über sich selbst. Vielleicht ist es ja diese lockere Grundeinstellung, die Triiumph so viel Schwung gibt. Lars Vogler, Student des Wirtschaftsingenieurwesens im 9. Semester an der TU, mit Spitznamen „Larso“, singt auch und spielt Gitarre. Anton Landgraf, den in der Band alle „Auston“ nennen, rockt das Schlagzeug und tagsüber als Informatikstudent (9. Semester, TU) die Netzwerke. Bassist „Maxxe“ zeigt besonderen Einsatz. Max Matthes pendelt nämlich regelmäßig zwischen Dresden und Leipzig, wo er im 7. Semester Lehramt für Sport und Geschichte an der Uni Leipzig studiert. Und zusammen ergibt dieses Powerpack dann Triiumph.

„Partey Hard“ in Gorbitz

Am 5.10. sollten alle Boyband-Punk-Pop-Interessierten also nach Gorbitz pilgern, denn das Konzert mit dem Titel „Partey Hard“ wurde von den Jungs komplett selbst konzipiert und organisiert. Es gibt neue Triiumph-Lieder zu hören. Das ist euer Ticket, um mit viel Energie und packender Musik ins neue Semester zu feiern! „Wir erwarten einen genialen Abend mit abwechslungsreicher Musik, unseren wichtigsten Menschen aus allen Generationen sowie Schmaus und Saus!“, bekräftigt „Hirschl“ und verrät: „Wer uns noch nie live gesehen hat, dem sei gesagt: Wir machen Party und gute Laune auf der Bühne! Wir nehmen unsere Musik sehr ernst, uns selbst allerdings gar nicht. Neben der stetig wachsenden Menge an Songs ereignen sich auch haufenweise beknackte Aktionen auf der Bühne!“

Text: Marion N. Fiedler
Foto: Lars Menzel

Bildquellen

  • LFM-Triumph-Best-53_online: Lars Menzel
Interessant? Dann teile es: