Interessant? Dann teile es:

Eine Rückkehr zur Normalität wird es für die meisten Studierenden dieses Semester nicht geben und viele fragen sich, wie Prüfungen angerechnet werden und welche Möglichkeiten sie nun haben. CAZ hat sich bei Paul Senf vom StuRa der TU Dresden erkundigt.

Alles kann, nichts muss in Sachen Prüfungen? Wer sich dieses Semester überlastet fühlt und einfach nicht weiß, wie er neben Geldnöten und Isolierung noch Prüfungen ablegen soll, der hat bezüglich des ganzen Semesters zunächst zwei Möglichkeiten: Beantragung eines Urlaubssemesters (Achtung: definitiv keine finanzielle Unterstützung und Beantragung während des Semesters!) oder eine Nichtanrechnung des Semesters. 

Trotzdem Prüfungen ablegen

Letztere hat den Vorteil, dass du bis nach dem Sommersemester 2020 Zeit hast zu überlegen, ob du dieses Semester zählen lassen willst oder nicht. Nach dem 1. Oktober 2020 soll es ein unkompliziertes Verfahren zur Beantragung auf dem Onlineportal Selma der TUD geben. Um das BAföG-Amt gutmütig zu stimmen, ist es empfehlenswert, dennoch so viele Prüfungen wie möglich abzulegen, auch wenn die Förderungsbedingungen bisher nicht endgültig geklärt und garantiert sind. 

Einzelne Prüfungsergebnisse ablehnen

Doch vielleicht möchtest du nicht gleich das ganze Semester streichen lassen? Deswegen gibt es zusätzlich noch Spielraum bei einzelnen Prüfungsergebnissen. Du hast die Möglichkeit, einzelne Prüfungsergebnisse abzulehnen und die Prüfung im weiteren Verlauf des Studiums zu wiederholen, ohne dass du einen der drei regulären Prüfungsversuche verlierst. Wer unzufrieden ist mit seinem Prüfungsergebnis, z.B. durch technische Schwierigkeiten während der Prüfung, der kann bis Ende des nächsten Wintersemesters zum Prüfungsamt gehen und bekanntgeben, dass er dieses Ergebnis nicht annimmt und in einem der nächsten Semester die Prüfung wiederholt. 

Letztes Ergebnis zählt – egal, wie es ausfällt!

Doch aufgepasst: Das letzte Prüfungsergebnis zählt, auch wenn du im vorherigen Versuch besser warst! Daher solltest du gut abwägen, ob du denn nächstes Semester besser wärst und ob du zufrieden bist mit den Prüfungsbedingungen, die in ungefähr einem Monat auf uns alle zukommen. 

Wie gestaltet sich die Prüfungsphase?

In trockenen Tüchern ist leider noch nichts und so ist die TUD weiterhin bemüht, herauszufinden, wie viele Online-Prüfungen und wie viele Präsenzprüfungen es geben wird. Praxiserprobte Onlinetools gebe es dafür leider nicht. Lediglich das Programm Onyx biete eine datenschutzrechtlich sichere Möglichkeit für virtuelle Prüfungen, ist allerdings schwierig in der Handhabung. Weiter sucht die TUD nach Räumlichkeiten für die Prüfungen in Schulen und Mensen, um Abstandsregeln während einer Prüfung wahren zu können. 

Es geht nicht ohne Hindernisse

Eins ist klar, einen reibungslosen Ablauf wird es für die Prüfungsphase nicht geben, aber dennoch haben die studentischen Vertreter im Senat der TU für die Studierenden viele Möglichkeiten erkämpft, die Ungleichheiten abzufedern. 

Text: Charlotte Rüsch
Foto: TUD/Eckold

Interessant? Dann teile es: